Mieter Netzwerk Dortmund e.V.
- Mit Mietern gemeinsam gestalten -

Aktuelles vom Mieter Netzwerk Dortmund e.V. 

Hier findet Ihr Aktuelles aus Dortmund und Umgebung, aber auch vom Verein oder Meldungen, Bekanntgaben. Jetzt auch Online Anmelden! Aktuelle Berichte zum Thema: Vermieter in Dortmund und Umgebung findet Ihr HIER 

 

Aktuelles aus Dortmund und Umgebung


Zurück zur Übersicht

07.09.2019

+++HEUTE!+++Träume unter Asphalt - Tanzdemo! in Dortmund

Träume unter Asphalt
Aufruf zur großen Tanzdemo – Stadt selber machen!
07.09.2019 – 17 Uhr HBF/Katharinentreppen Dortmund

Stell dir vor, eine Stadt wird entwickelt – und niemand macht mit. Reichlich ernüchternde Vorstellung, oder? Aber genau so läuft es viel zu oft. Dabei liegt es in den seltensten Fällen daran, dass niemand mitmachen will, sondern daran, dass es gar nicht erwünscht ist. Bürgerbeteiligung – schon das Wort ist sperrig, die Umsetzung erstickt in Bürokratie.

Dabei ist die Stadt Alltag für uns. Es ist auch der Ort wo alle wichtigen gesellschaftlichen Prozesse stattfinden. In der Stadt sollen Arm und Reich miteinander in Kontakt kommen, hier sollen Menschen aus der ganzen Welt in eine Gesellschaft integriert werden. In der Stadt sollen die Probleme unserer Zeit gelöst werden, es soll der Ort des Fortschritts und der Innovation sein.

Wie viele Menschen entscheiden, wie diese Stadt aussieht? Wer entscheidet, wer sich wo aufhalten darf, wer bauen darf und wer nicht, wo Bäume, Beete, Bänke stehen sollen? Schaut man sich die Projekte der Planungsämter und Wirtschaftsförderungen genau an, sieht man, dass nur sehr wenige Personen Entscheidungen treffen.

„Aber der Rat der Stadt, demokratisch gewählt, muss doch jedem Plan zustimmen!“ könnte man erwidern. Aber wie demokratisch ist ein Prozess, bei dem ein paar Ausgewählte einen Plan erstellen, welcher durch einen Rat abgenickt wird, der maximal von der Hälfte der Bevölkerung gewählt ist. Wie demokratisch ist es, wenn die vielen Minderheiten dann in den Plänen keinen Platz haben? Wenn die Stärkung der Wirtschaft wichtiger wird als das Wohl der Allgemeinheit?

Es könnte ganz anders sein. Es muss nicht jeder Plan so aussehen wie alle anderen aktuellen Pläne. Die Viertel können unterschiedlich sein, grüner und lebendiger! Nachbarschaft hieße wieder mehr als nur nebenan zu wohnen.

Stell dir vor, die Stadt würde von ihren Bewohner*innen geplant. Stell dir vor, der Asphalt bricht auf und Träume wachsen in den Himmel. Das Recht auf Stadt ist zum Greifen nah – nehmen wir uns was uns zusteht!

Kommt am Samstag, den 07.09. um 17:00 Uhr nach Dortmund (Hbf/Katharinentreppen) zur Tanzdemo und feiert mit uns, was die Stadt sein könnte!


Wir gehen auf die Straße für:

• Eine Stadt, gestaltet von Allen
• Eine Stadt ohne Ausgrenzung und Diskriminierung in jeglicher Form
• Eine Stadt, in der sich Menschen das Wohnen leisten können
• Eine Stadt mit unkommerziellen, sozialen und kulturellen Räumen

 69840194_2428302513956446_9015259233318338560_n.jpg


Zurück zur Übersicht


folgen Sie uns gerne auf:

Facebook - Seite Instagram - Seite Facebook - Gruppe Twitter - Seite WhatsApp Youtube


E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram